Musikverein Schlingen
Musikverein Schlingen

Geschichte des Musikverein Schlingen

Anfänge

Die früheste Erwähnung einer musikalischen Vereinigung kann in der Geschichte des Dorfes Schlingen von Alexius Schilcher nachgelesen werden.
Dort heißt es unter anderem:
 

"Schon 1758 findet sich ein Posten in der Gemeinderechnung für eine Bassgeige über 5 1/2 Gulden"

 

und
 

"an hohen Festtagen findet der Kirchenchor Unterstützung durch den Musikchor."

 

Leider sind aus dieser Zeit keinerlei Schriftstücke oder Aufzeichnungen mehr erhalten.

Den ersten schriftlichen Nachweis über eine Blaskapelle in Schlingen bildet eine Quittung für die Gemeinde Schlingen über 11 Gulden vom 26.Juli 1873,
quittiert von einigen Musikern der damaligen Kapelle.

 

Bild fehlt noch Kapelle um 1875

In der Chronik des Veteranen- und Kriegervereins Schlingen können die Jahre von 1814 bis 1874 zurückverfolgt werden.
Lehrer Josef Reinauer leitete die Kapelle von etwa 1874-1876.
Von da an übernahm vermutlich einer der Gebrüder Degenhart bis zum Jahr 1878 die Leitung der Kapelle.
Bis 1881 wurde beispielsweise jährlich am 2.September die Sedanfeier mit der Musikkapelle feierlich gehalten.
Neben der Fahnenweihe des Schlingener Veteranen- und Kriegervereins war die Musikkapelle auch bei zahlreichen Fahnenweihen in der Umgebung dabei. 

Ein Auszug aus der Chronik:


"1899...Zur Erhöhung der Feststimmung tragen auch wesentlich bei die gediegenen Vorträge der bereits genannten trefflichen Musikkapelle."

Aus der Chronik des Veteranenvereins Bad Wörishofen lässt sich schließen,
dass die Kapelle aus Schlingen in der Zeit um 1895 des Öfteren in Wörishofen aufspielte und ein entsprechendes Niveau aufweisen konnte.
Ein Programm zur Schillerfeier vom 14.Mai 1905 im großen Saale des Kurhotels Kreuzer bestätigt dies.

Bild fehlt noch Kleine Besetzung um 1894

Kriegszeiten

Während des ersten Weltkriegs hat die Musikkapelle vornehmlich zu kirchlichen Anlässen aufgespielt.
In den Jahren 1918 und 1919 spielte sie bei der Krieger- und Gefangenenheimkehr.

Im Jahr 1920 übernahm Narziß Bartenschlager von Bernhard Gschwilm (Dirigent von 1878 bis 1920) die Leitung der Kapelle.

In den folgenden Jahren sind neben der musikalischen Umrahmung der Theateraufführungen des Burschnvereins
v.a. die 50-jährigen Jubiläen der Veteranenvereine Kaufbeuren und Schlingen zu erwähnen,
die im Jahre 1924 von der Schlingener Kapelle umrahmt wurden.
An den Allgäuer Katholikentagen, 1926 in Kaufbeuren und 1928 in Kempten, ist die Musikkapelle Schlingen aufgetreten.

Bild fehlt noch Musikkapelle Schlingen 1929

Ein großes Lob erhielten die damaligen Aktiven auf dem Deutschen Katholikentag in Nürnberg.
Stabsmusikmeister Jarosch, Leiter des Landespolizei-Musikkorps, gratulierte dem Dirigenten Narziß Bartenschlager zur sehr guten Marschmusik und
stellte die Schlingener Musikkapelle seinen Leuten als beispielhaft vor.
Damals wurden wöchentlich drei Proben in der Stube des Dirigenten abgehalten, wobei die Musiker große Disziplin zeigten.


Die Kapelle dürfte zu dieser Zeit einen Leistungshöchststand erreicht haben.

1934 sollte sich die Schlingener Musikkapelle als Standartenkapelle nach Mindelheim melden. Dies wurde jedoch wegen der politischen Uniformierung abgelehnt.

 

1938 übernahm Anton Bartenschlager von seinem Vater den Taktstock.

In den Kriegsjahren 1939-1945 spielte die Kapelle hauptsächlich zu kirchlichen Anlässen und bei Gefallenengottesdiensten.

Neuaufbau

Nach dem Krieg musste die Kapelle wegen der vielen Gefallenen und Vermissten wieder neu aufgebaut werden.

An Weihnachten 1946 wurde für die Kriegsteilnehmer ein Heimkehrerabend veranstaltet, an dem die Musikkapelle wieder aufspielte.

 

Im März 1947 wurde der Einzug der neuen Glocken für St. Martin von der Kapelle feierlich begleitet.

Bild fehlt noch Priesterjubiläum von Pfarrer Alexius Schilcher

Der nächste erwähnenswerte Auftritt der Kapelle war 1958 beim 50-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Alexius Schilcher (siehe Bild oben).
In den folgenden Jahren spielte die Musikkapelle Weihanchtskonzerte, bei den Schützenbällen des Schützenvereins Schlingen, bei Bockbierfesten und vielen Festumzügen in der näheren Umgebeung.

Im Jahr 1964 wurde die Kapelle zum ersten Mal eingekleidet. Von nun an konnte man sich einheitlich auf Veranstaltungen präsentieren.

 

1972 übernahm Alfons Einsiedler von Anton Bartenschlager die Leitung der Kapelle.

Vereinsgründung

Am 15.April 1973 wurde der "Musikverein Schlingen" gegründet.
Im Gasthaus "Jägersruh" fanden sich 55 Gründungsmitglieder zusammen und wählten eine Vorstandschaft.
Ludwig Kaufmann wurde als 1.Vorstand und Johann Tröber als 2.Vorstand an die Spitze des neuen Vereins gewählt.
Im Oktober des gleichen Jahres wurde der Beitritt zum Allgäu-Schwäbischen Musikbund erklärt.
Der Musikverein zählte 1973 schon über 200 Mitglieder, davon 28 Aktive und 9 Jungbläser.

 

Besondere Auftritte in den kommenden Jahren waren die Einweihung des Kurbähnleins, die 100 jährigen Jubiläender Feuerwehr und des Veteranenvereins Schlingen sowie der Auftritt der Jungbläser mit ihrem Ausbilder Nikolaus Pankraz.
Des Weiteren sind das 100 jährige Bestehen des Schützenvereins mit Gauschießen und der Besuch von seiner Eminenz, Kurienkardinal Samoré aus Rom, in Schlingen zu nennen.

Bild fehlt noch Stadtfest Bad Wörishofen 1977

1979 veranstaltete der Musikverein im August sein erstes Gartenfest im Pfarrgarten. Nachdem dieses sehr gut ankam wurde das Gartenfest im nächsten Jahr wieder gefeiert.
Auch nach mehr als 25 Jahren veranstaltet der Musikverein sein traditionelles Gartenfest jährlich im August.
Dass dieses immer wieder zu einem gelungenem Fest wird, ist nur mit der Hilfe zahlreicher freiwilliger Helfer zu schaffen.

Jahreskonzerte

Am Ostersonntag 1980 wurde im Gasthof "Rößle" in Schlingen das erste Konzert unter der Leitung des neuen Dirigenten Hermann Bernhard gegeben. Da dieses Konzert bei den Besuchern so viel Anklang fand, wurde es ab 1981 in den Jagdhof verlegt.


Ebenfalls 1980 nahm die Musikkapelle Schlingen beim Bezirksmusikfest an einem Wertungsspiel teil und erreichte in der Mittelstufe einen ersten Rang.

Pro Musica-Plakette

Der Höhepunkt in der Geschichte der Musikkapelle und des Musikvereins fand am 15.Mai 1983 mit der Überreichung der Pro Musica-Plakette statt.
Diese wurde den Schlingenern von Bundespräsident Carl Carstens für über 100 jährige Tradition verliehen. Dieser Anlass wurde mit einem Festabend würdig begangen und mit anschließendem Festzelt ausgiebig gefeiert.

Bild fehlt noch Verleihung Pro Musica-Plakette in Aschaffenburg

Noch vor den Jubiläumsfeierlichkeiten hat Dietrich Bauer die Leitung der Musikkapelle übernommen und im Herbst desselben Jahres konnte Franz Ille als Ausbilder und Dirigent für die Jungmusiker verpflichtet werden.

Dieses Amt bekleideten beide 13 Jahre.

Jugendkapelle

1984 wurde die Jugendkapelle zum ersten Mal als eigenständige Kapelle beim Allgäu-Schwäbischen Musikbund gemeldet.

Jugendkapelle 1987

Von 1984 bis 2008 jährlich wiederkehrende Veranstaltungen und Auftritte:

Jahreshaupt- bzw. Generalversammlung des Musikvereins Schlingen, Oster- bzw. Jahreskonzert der Jugend- und der Musikkapelle am Palmsonntag im „Jagdhof“ in Schlingen, traditionelles Gartenfest im August, Weihnachtsfeier – von der Jugendkapelle gestaltet.

In all den Jahren dürfen die vielen Auftritte zu kirchlichen Anlässen, Ständchen, Hochzeiten, Beerdigungen und Veteranenjahrtage nicht unerwähnt bleiben.

 

1986 bestritt die Jugendkapelle erfolgreich ihr erstes Wertungsspiel beim Bezirksmusikfest in Dösingen. Im Dezember desselben Jahres konnte der Verein ins Vereinsregister des Amtsgerichts Memmingen eingetragen werden und trug von da an den Namen „Musikverein Schlingen e.V.“

Radio „NWO“ veranstaltete 1987 mit der Jugend- und der Musikkapelle im Jagdhof in Schlingen einen Abend „Bei uns klingt´s so!“, welcher im Radio übertragen wurde.

 

Unter Vorstand Norbert Markter wurde 1989 ein Ausflug nach Hetzenholz bei Köln organisiert. Dabei durfte ein Auftritt der Musikkapelle im Bierzelt nicht fehlen. Ebenso wurde ein Gegenbesuch des Kirchenchores „Cäcilia Hetzenholz“ in Schlingen vereinbart. In den folgenden Jahren wurden mehrere Besuche und Gegenbesuche – mit Auftritten der Schlingener und der Hetzenholzer – organisiert.

1996 erklären sich die Aktiven Christian Bartenschlager und Christian Windrath bereit, die Leitung der Kapelle gemeinsam zu übernehmen. Im selben Jahr stellte Vorstand Hermann Mariner die Ausbildung der Jungbläser auf ein neues Fundament und übertrug diese an die Sing- und Musikschule Bad Wörishofen. So können die Jugendlichen ihr Instrument jeweils mit speziell dafür ausgebildeten Lehrern erlernen. Diese Zusammenarbeit beinhaltet auch, dass die Übungsstunden für die Kinder in Schlingen stattfinden können. Sobald die Kinder ausreichende Kenntnisse auf ihrem Instrument haben, werden sie in die Jugendkapelle aufgenommen.

Diese Jugendausbildung ist der Grundstock für ein weiteres, langjähriges Fortbestehen der Musikkapelle. Aus diesem Grund liegt der gesamten Vorstandschaft die Jugendausbildung sehr am Herzen und es wurde eine Förderung der Ausbildung beschlossen: Die Eltern bekommen einen Zuschuss für den Kauf neuer Instrumente oder können sich für einen Mietkauf entscheiden. Ferner übernimmt der Musikverein einen Teil der Unterrichtsgebühren der Sing- und Musikschule.

 

1997 sind als besondere Auftritte unserer Kapelle der Festabend sowie ein Gartenfest zur 1100 Jahr-Feier des Dorfes Schlingen zu nennen.

25 Jahre Musikverein

Der Musikverein feierte im August 1998 das 25 jährige Bestehen sowie das 125 jährige Jubiläum der Musikkapelle mit einem Festakt im Pfarrgarten. Zu diesem waren alle Vereinsmitglieder eingeladen. Im Herbst gab Dirigentin Alexandra Ledermann die Leitung der Jugendkapelle aus beruflichen Gründen ab. Die Jungbläser wurden soweit als möglich in die Musikkapelle Schlingen oder in die Jugendkapelle Bad Wörishofen übernommen.

Musikkapelle 1998

1999 ist ein Auftritt hervorzuheben: Benefizveranstaltung des Allgäu-Schwä­bischen Musikbundes (ASM) für die Kartei der Not in Bad Wörishofen mit Sternmarsch und Großkonzert am Kurhaus. Bei diesem Ereignis, an dem ca. 1.000 Musiker teilnahmen, konnten insgesamt 8.000 DM Spenden gesammelt werden.

 

Nach zweijähriger Unterbrechung konnte im Jahr 2000 wieder eine Jugendkapelle beim ASM angemeldet werden. Die Leitung hat Christian Windrath übernommen.

Besondere Auftritte: Festabend des Schützenvereins Schlingen zum 125-jährigen Jubiläum.

Chronist Willi Weiler

2001 zählte der Verein erstmals über 280 Mitglieder, davon 33 Aktive in der Musikkapelle und 24 in Ausbildung. Bei der Generalversammlung wurde das von unserem Mitglied Wilhelm Weiler (Bild links) erstellte Chronikbuch vorgestellt.

2003 konnte die Musikkapelle ein Doppeljubiläum – 128 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schlingen und 50 Jahre Sportverein Schlingen – beim Gottesdienst und Frühschoppen im Bierzelt umrahmen.

Nachdem in den vorangegangenen Jahren bei den Ämtern Beisitzer, Schriftführer, Kassierer und stellvertretender Vorsitzender ein Generationswechsel in der Vorstandschaft eingeleitet wurde, übernahm Wolfgang Tröber von Hermann Mariner 2004 das Amt des ersten Vorsitzenden. Als besonderer Auftritt ist die Einweihung der Therme in Bad Wörishofen zu nennen.

 

2005 verstarb unser Dirigent Peter Müller nach kurzer, schwerer Krankheit. Gitti Waldner sprang ein und übernahm vorübergehend die Leitung der Musikkapelle. Nach dem Unfall unserer Sängerin Michaela Schuster konnte mit Simone Dempfle, Stefanie Kaufmann und unserem langjährigen Sänger Rudolf Glamtner ein neues Gesangstrio aufgestellt werden. Die Musikkapelle konnte in diesem Jahr seit langem wieder bei der Preisverteilung des Königsschießens mit Schützenball auftreten. Weiterhin fand ein Auftritt bei der Bundesgartenschau in München im Rahmen des Landesmusikfestes statt.

 

2006 wurden bei der Generalversammlung erstmals alle passiven Mitglieder, die seit mindestens 25 Jahren dem Verein die Treue gehalten haben, geehrt. Für die Musikkapelle konnte nach Gerhard Prockle wieder ein neuer Dirigent gewonnen werden: Wolfgang Högner übernahm die Leitung der Kapelle.

Jugendkapelle 2006

Im Jubiläumsjahr 2008 hat der Musikverein 289 Mitglieder. Davon spielen 36 aktiv in der Musikkapelle und 23 in der Jugendkapelle. Fünf weitere Jugendliche haben Ihre Ausbildung begonnen und werden in die Jugendkapelle aufgenommen, sobald sie ausreichende Kenntnisse auf Ihrem Instrument haben.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Schlingen e.V.